Kleines COLLIE-IN-NOT-Tagebuch

 

20. August 2017: Übers Wochenende war einiges los bei CiN. Bibi und Fritz aus Wien, die innerhalb weniger Monate ihre beiden Schätze Daike und Benny verloren hatten, waren mit ihrer Colliedame Meggie angereist. Geplant war eine Zusammenführung von Meggie mit Rémy, aber das ging gründlich daneben. Trotz seines Alters war Rémy so extrem triebig, dass wir ihn nur mit Mühe von Meggie abbringen konnten. Mehrere Versuche brachten keine Entspannung, morgen wird Meggie erst einmal ohne Kumpel nach Hause fahren.

    Auch Bonzo bekam heute Besuch, und dieses Kennenlernen verlief sehr hoffnungsvoll. Also wird Bonzo demnächst wohl weit in den Norden umziehen. Er wird sein neues Zuhause als Prinz ohne Konkurrenz genießen können.

    Seit Donnerstag lebt die fünfjährige Colliedame Paula bei uns, deren Frauchen sich wegen einer schweren Erkrankung von ihrem Schatz trennen musste. Die ersten Fotos sind in Bearbeitung, in den nächsten Tagen kann Paula auf ihrer Seite bewundert werden!


6. August 2017: Heute haben unsere beiden ältesten Schätzchen Geburtstag. 15 Jahre werden die Süßen alt, True noch in Bestform, Vicky mit einigen Gesundheitseinschränkungen. Sie ist eine eifrige Besucherin der Tierärztin! Bleibt noch eine Weile auf dieser Erde, Vicky und True, Ihr könnt gerne den Rekord von Ömi Lassie brechen, die fast 19 Jahre alt geworden war.

    Unsere beiden Neuen, Bonzo und Rémy, haben sich sehr schnell eingelebt. Bei Bonzo ist die Fellpflege noch etwas schwierig, er mag Kamm und Bürste nicht und zeigt das manchmal auch. Rémy dagegen genießt es, wenn man an ihm herum zupft. Wegen seiner krustigen, entzüdeten Haut auf dem Rücken ist allerdings vorläufig mehr streicheln als bürsten angesagt. Kommende Woche haben die zwei Herren ihren ersten Tierarztbesuch vor sich.


31. Juli 2017: Das Wochenende hat uns doppelten Zuwachs gebracht. Der siebenjährige Collierüde Bonzo ist nach einem Beißvorfall ins Tierheim Mainz gebracht worden, wobei dieser „Biss“ möglicherweise selbst verschuldet war, da die Besitzerin sich in eine Keilerei zwischen ihren beiden Rüden eingemischt hatte.

    Aus einem französischen Tierheim  ist Rémy zu uns gekommen. Der Colliemixrüde ist in einem desolaten Zustand, er wird eine ganze Weile brauchen, um sich zu erholen. Weitere Infos gibt es demnächst auf der Seite unserer Schützlinge.


7. Juli 2017: Seit dem elften Mai, an dem die 16-jährige Pudeline Daisy aus München bei uns eingezogen ist, haben sich unsere Tage grundlegend verändert. In den ersten Wochen sind wir fast verzweifelt, da Daisy prinzipiell sämtliche „Geschäfte“ nur auf unseren Teppichen, manchmal auch im Bettchen, erledigte. Irgendwann haben wir gelernt, mit der sehr Nerven strapazierenden Situation umzugehen. Im maximalen Abstand von zwei Stunden schnappt sich jemand die halbe Portion, geht mit ihr auf die Wiese und wartet, wartet, wartet….. Wenn’s klappt, großes Hallo, wenn nicht, zurück ins Haus und nach ein paar Minuten das gleiche Spiel!! Viel Geduld ist bei Daisy angesagt.

    Für Yoki gab es die nächste Gelegenheit zu zeigen, dass sie sehr wohl in der Lage ist, mit Artgenossen, auch weiblichen, völlig „normal“ umzugehen. Clemens und Christiane waren mit Tarja und Gondor für ein verlängertes Wochenende zu Besuch hier. Da gab es viel Gaudi für Yoki, denn in Tarja hatte sie eine lauf- und spielfreudige Partnerin, die ihr im Tempo ohne weiteres gewachsen war. Abends war unsere wilde Yoki platt! Vielleicht besucht uns und Yoki ja bald wieder ein netter Vierbeiner in Ostfriesland.


2. Juni 2017: Die Fortschritte, die Yoki gemacht hat, konnten in dieser Woche beim Besuch von Annette und Wilfried auf Fotos und einem Video dokumentiert werden. Dass sie ein ganz toller Aussie ist, war in der ersten Zeit bei uns nur  ansatzweise zu erkennen, inzwischen sehen wir, dass sich die Geduld gelohnt hat. Auf der neuen Yoki-Seite gibt es ausführliche Infos und natürlich die „Beweisfotos“ dazu!


9. Mai 2017: Wir sind von einem Tierschutzverein um Hilfe gebeten worden für einen zehnjährigen Collierüden, der ganz dringend eine erfahrene End- oder Pflegestelle braucht. Sammy hat sein Herrchen angeblich grundlos gebissen und muss jetzt schnellstens weg! Es ist zu befürchten, dass ihm nicht viel Zeit gegeben wird.

    Die „wilde“ Yoki ist schon längst nicht mehr so wild wie in den ersten Wochen, nachdem sie zu uns gekommen war. Wenn sie genügend ausgelastet ist, kann sie ganz brav auf der Couch liegen und ihren Menschen bei der Arbeit zuschauen. Aufgrund ihres Verhaltens in verschiedenen Situationen kann man davon augehen, dass sie tatsächlich nicht komplett taub ist. Und dass sie noch sehr gut sehen kann, hat sie schon oft genug gezeigt! Ganze sechs Monate ist die Süße schon bei uns, und bisher hat sich noch niemand ernsthaft für sie interessiert - unbegreiflich!!

    Für unsere im vergangegen August verstorbene Püppi gibt es jetzt ebenfalls eine Rosengarten-Sterne-Seite. Da es die Möglichkeit auch für eine nachträgliche Gedenkseite gibt, habe ich sie natürlich gerne genutzt.

    

29. April 2017: Wir möchten uns für die vielen mitfühlenden Zuschriften und Einträge zum Tod von Roxy und jetzt auch von Ina bedanken. Ina hat inzwischen auch eine Rosengarte-Sterne-Seite, wo es schon einige liebevolle Einträge gibt.

    Es ist  im Moment fast unerträglich ruhig in der „Villa Collie & Co.“, wäre da nicht die wirbelige Yoki, die wenigstens zeitweise den Schmerz über die Verluste in den Hintergrund rücken lässt. Lukki geht es auch nicht gut damit, dass er auf seine Ina nicht mehr aufpassen kann. Die Verbindung zwischen der beiden Shelties war offenbar in den letzten Monaten viel enger geworden. Ein bisschen Ablenkung bringen Lukki die Besucher, deren Hunde ihre „Spuren“ auf unserem Grundstück hinterlassen und bei unserem Lukki die Lebensgeister mächtig aufwecken. Der Kleine wird dann ein ganz Großer!


16. April 2017: Die Osterurlaubswoche mit unseren Schweizer Freundinnen Barbara und Andrea und mit Jenny (ehemaliges CiN-Sorgenkind), Sahron und Superlabi Bosco ist viel zu schnell vergangen. Yoki stand tagelang das Grinsen im Gesicht, endlich war jemand da, der ihrem Temperament gewachsen war und der sich viel mit ihr beschäftigte. Bosco hatte dabei die Rolle des „Erziehers“ übernommen, und man glaubt es kaum, Yoki lernte Hundemanieren! True fand die vielen Streicheleinheiten auch sehr angenehm, nur wenn Kamm und Bürste im Spiel waren, wurde er schon mal ein bisschen ungnädig. Schade, dass es wieder ein Jahr bis zum nächsten Urlaub dauern wird!

    Unser krankes Inamädchen macht uns seit zwei Tagen sehr große Sorgen. Ihr Zustand hat sich rasant verschlechtert. Vor einer knappen Woche erst wurde sie komplett durchgecheckt, dabei wurde nichts Dramatisches gefunden. Wir hoffen so sehr, dass sie sich wieder aufrappelt und mit ihren Hundefreunden ihre Runden dreht!


3. April 2017: Es tut noch immer sehr weh, dass Roxy nicht mehr da ist. Immer wieder gibt es Momente, in denen ich glaube, sein Schnaufen und Taspsen zu hören, seine dicke Schnute an meiner Hand zu spüren, aber dann kommt das schmerzhafte Bewusstsein, dass er einfach nicht mehr bei uns ist. Er hat jetzt eine eigene Sternenseite beim Rosengarten, wir würden uns freuen, wenn für Roxy viele Rosen von Hundefreunden abgelegt würden. Er hat es verdient!

    Das Flippimädchen Yoki hat die Kastration glücklich überstanden. Wir hatten ziemliche Bauchschmerzen wegen des Narkosezwischenfalls bei der Blasenpunktion, aber zum Glück lief dieses Mal alles perfekt. Den Superbody trug sie, als wäre er an ihrem Körper angewachsen, es gab keine Versuche zu knabbern oder zu kratzen. Heute musste sie zur Kontrolluntersuchung, und zur allgemeinen Überraschung war sie weitaus ruhiger und leichter zu halten als bisher. Vielleicht wird sie doch noch ein „normaler“ Aussie!!   


19. März 2017: Roxy ist nicht mehr bei uns. Innerhalb weniger Tage verschlechterte sich sein Zustand dramatisch. In der Nacht von Freitag zu Samstag mussten wir ihn gehen lassen, jeder weitere Tag wäre eine Qual für ihn geworden. Etwas mehr als fünf Monate war er bei uns, zeigte uns die wunderbaren Seiten des Rottweilers, weshalb wir ihn zum „Breitmaulcollie“ erklärten. Er brachte uns oft zum Lachen, sein Tod hat eine große, schmerzhafte Lücke gerissen.


14. März 2017: Das Wochenende war wirklich ereignisreich. Susannes Yoki-Test fiel sehr positiv aus. Das Mädel möchte lernen, lernen, lernen, was wir ihr hier bei uns nicht ausreichend bieten können. Da sie mit Begeisterung auf aktive, spielfreudige Artgenossen reagiert, wünschen wir ihr so sehr, dass sie bald zu einer geeigenten Familie mit passendem Vierbeiner umziehen kann.

    Für Roxy hatte ein unbeabsichtigtes Zusammentreffen mit Yoki schmerzhafte Folgen! Er muss aus dem Gleichgewicht geraten sein und sich dabei die Vorderpfote verletzt haben. Eine Kralle stand fast im rechten Winkel ab und blutete, so dass Roxy einen kleinen Eingriff in der Tierklinik über sich ergehen lassen musste. Er war so tapfer, brauchte keine Narkose, sondern ließ sich in Susannes Armen prustend aber friedlich behandeln. Er ist einfach ein Superrotti!


9. März 2017: Die letzten Tage haben wieder schlimme Nachrichten gebracht. Bei dem achtjährigen Paddy, dem über alles geliebten Colliebuben von Magdalena und Christian, wurde Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert. Paddys Freundin Clio muss gespürt haben, dass ihre Menschen durch etwas Schreckliches belastet sind und hat kurzfristig mit Durchfall und Erbrechen reagiert. Aber das war noch nicht das Ende des Schreckens. Heute wurde bei Vicky ein inoperabler Milztumor entdeckt, außerdem besteht der Verdacht, dass ihre Rückenprobleme durch das Cauda Equina Syndrom verursacht werden. Für Eva und Wolf ist es eine große Belastung, nach so kurzer Zeit schon wieder ein schwer krankes Colliemädchen zu haben. Die Erinnerung an Sunny ist noch viel zu frisch. Wir alle können nur versuchen, unseren Schätzchen eine möglichst lange lebenswerte Zeit zu schenken.

    Das Wochenende wird den CiN-Schützlingen endlich wieder richtig tolle Abwechslung bringen. Julia, Susanne und Siggi haben sich für einen Kurzbesuch angemeldet - leider nur zwei Tage. Yoki wird wohl am meisten Spaß haben, denn Peaches wird eine ebenbürtige Spielpartnerin sein, schnell, quirlig, unermüdlich.


28. Februar 2017: Gestern haben wir  die schreckliche Nachricht erhalten, dass der wunderbare Unkas verstorben ist. Innerhalb kurzer Zeit ging es ihm immer schlechter, die Untersuchung in der Tierklinik zerstörte alle Hoffnungen, dass ihm geholfen werden könnte. Mehrere Organe waren von Tumoren befallen, es blieb keine andere Möglichkeit, als Unkas zu erlösen. Das Collieclan-Rudel muss sich jetzt neu orientieren, die Mädels und auch Ike, der sich zuletzt so gut mit Unkas verstanden hatte, sind noch ziemlich verwirrt. Hier ist das letzte Video von Ike und seiner vierbeinigen Familie, das wir vor wenigen Tagen erhalten hatten, auf dem Unkas noch zu sehen ist.


18. Februar 2017: Hier ist endlich das versprochene Video von Ikes erstem Tag beim Collieclan. Von seiner Familie kommen nur positive Nachrichten. Chef Unkas erlaubt seinem  neuen Rudelmitglied sogar schon das gemeinsame Kuscheln auf seinem Hundebett!


12. Februar 2017: Seit drei Tagen amüsiert Ike sich mit den Hundedamen und dem Chef Unkas beim Collieclan Putten. Es gibt schon erste Videos, die aber noch bearbeitet werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden können. Wilfried arbeitet daran, sofern Dexter und besonders Luna ihm Zeit dazu lassen!

    Yoki hält uns mächtig in Atem. Das Mädel ist kaum zu bändigen, ihr überschäumendes Temperament ist heftig. Selbst unsere Rüden kapitulieren und verziehen sich nach Möglichkeit in „sichere“ Bereiche. Die heftige Blasenentzündung, die Yoki mitgebracht hatte und wegen der sie innerhalb von zwei Tagen fast alle Teppiche gewässert hatte, ist zum Glück ausgestanden. In einer Woche muss noch eine Nachuntersuchung gemacht werden, was mit Sicherheit wieder zu Schweißausbrüchen bei uns Menschen führen wird, denn Yoki hat ihre ganz eigenen Vorstellungen von „ruhig liegen“ bei der Punktion!

    Mein wunderbarer Bodyguard Roxy verliert ganz allmählich immer mehr Kraft in den Hinterbeinen. Heute war ein guter Tag, er hatte richtig Spaß daran, den einen oder anderen Sprint einzulegen, wenn er durch zu langes Schnüffeln den Anschluss an uns verloren hatte. Dann flatterten seine Ohren wieder und die Augen strahlten, wenn er uns eingeholt hatte. Bleib noch lange bei uns, großer Freund!


1. Februar 2017: Sobald Ike sein medizinisches Pflichtprogramm durchlaufen hat, wird er in sein neues Zuhause gebracht. Beim Collieclan Putten freut man sich schon sehr auf den Nachfolger der verstorbenen Luna. Die Fellfarbe ist gleich, aber nicht das Geschlecht.  Da Unkas, der Chef der Vierbeiner, jeden neuen Mitbewohner mit großer Gelassenheit und Freundlichkeit aufnimmt, wird er auch mit dem netten Ike keine Probleme haben.

    Von Kings Herrchen Max ist ein neues Video von einer Wanderung in wunderbarer Winterlandschaft an einem See in Österreich bei youtube eingestellt worden. Dass Louisa und Max stolz auf die Fortschritte ihres Lieblings sind, kann man nachvollziehen.  


30. Januar 2017: Das Wochenende hat uns doppelten Zuwachs gebracht. Endlich hat es geklappt, dass wir den Collierüden Ike aus dem Tierheim  Mainz zu uns nehmen konnten. Über mehr als zwei Monate waren alle Bemühungen gescheitert, ihn direkt in ein festes Zuhause zu vermitteln. In den letzten Wochen war Ike wegen einer heftigen Giardieninfektion isoliert, aber nun ist alles wieder im grünen Bereich.

    Zusammen mit Ike wurde Yoki von Tiere in Not Hürth zu uns gebracht. Die kleine, süße Hündin ist ständig in Bewegung, mit ihrer Aktivität geht sie unseren Alterchen ganz schön auf die Nerven. Einen passenden Spielgefährten haben wir im Moment leider nicht, wir können nur hoffen, dass sie bald ein Zuhause findet, wo mit ihr vernünftig gearbeitet und sie richtig ausgelastet wird.


25. Januar 2017: Die ersten Notrufe des neuen Jahres sind erschreckend schnell eingegangen. Der traurigste Fall ist der des Collierüden Rocky aus unserem Nachbarort. Er musste in bedenklichem Zustand aus seinem Zuhause geholt werden. Über seine gesundheitlichen Probleme kann erst in der nächsten Woche etwas Genaueres gesagt werden. Die Fotos auf seiner Site geben nicht das ganze Ausmaß seiner Verwahrlosung wieder. Wären wir näher am Frühling, käme die Schermaschine zum Einsatz.

    Der Rottweileruropi Roxy hält sich trotz all seiner Probleme sehr tapfer. Sein Appetit  ist immer noch ungeheur, zu seinem Missfallen sind die Rationen aber inzwischen etwas reduziert worden, nachdem er deutlich, aber nicht zu stark an Gewicht zugelegt hatte. Es steht ihm gut, und man kann ihn noch besser knuddeln!


16. Januar 2017: Yaros Pflegefrauchen Elvira hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Am Samstag ist sie für immer eingeschlafen. Wir sind unendlich dankbar, dass sie sich so liebevoll um den damals schwierigen Collierüden gekümmert hat und ihm die Chance auf ein glückliches Leben gegeben hat. Die Beiden waren füreinander bestimmt, Yaro liebte sein Frauchen über alles, genau so wie sie ihn, der für sie der tollste Hund der Welt war. Yaro wird sie vermissen. Wir trauern um einen Menschen mit einem großen Herzen und mit einer ganz außerordentlichen Geduld, wenn es um ihre Collies ging.    


8. Januar 2017: Wilfried hat einen Zusammenschnitt einiger Luna-Dexter-Videos bei Youtube eingestellt. Dort können die beiden Wilden jetzt frei von Fehlern bewundert werden!

    Im Umfeld vom Zuhause von Collie & Co. gab es tatsächlich für einen Tag eine zarte Schneeschicht, zum besonderen Vergnügen vom ewig hungrigen Roxy, der dieses weiße puderige Zeug sofort als genießbar einstufte und sich breitmaulig darüber her machen wollte. Mit Rücksicht auf eventuelle negative Folgen für seine Verdauung mussten wir ihm die Freude ziemlich schnell verderben.  Heute war der Spaß schon wieder vorbei.


5. Januar 2017: Dank einer großartigen Organisation, auf die wir erst Ende Dezember aufmerksam wurden, konnten Yaro, der auf die Knallerei extrem panisch reagiert, und sein Frauchen einige absolut ruhige, entspannte Tage um Silvester im Südschwarzwald verbringen. Wir sind der Meinung, dass die ehrenamtliche Arbeit von UNA Tierrettungsdienst in jeder möglichen Form unterstützt werden sollte! Für die einfühlsame Hilfe bedanken wir uns herzlichst.

    Von einer weiteren erfolgreichen Vermittlung eines „fast unvermittelbaren Beißers“ möchte ich hier berichten. Bei diesem Fall zeigt es sich wieder, dass es sich lohnt, um jeden Hund zu kämpfen, egal ob Collie oder andere Abstammung. King hatte schon eine heftige Vergangenheit hinter sich, als Louisa und Max aus Linz sich auf einen weiten Weg nach Deutschland machten, um dem Rüden endlich ein endgültiges Zuhause zu geben. Heute läuft King frei mit Frauchen und Herrchen, nimmt freundlich Kontakt zu anderen Hunden auf, geht ohne Aggressionen an fremden Menschen vorbei. Ihr habt alles richtig gemacht, Louisa und Max!


1. Januar 2017: Die für viele unserer Lieblinge schlimmste Nacht des Jahres liegt hinter uns. Ein höheres Alter kann auch mal segensreich sein, wenn das Gehör ohrenbetäubenden Lärm nur noch stark gedämpft durchdringen lässt! Unsere tapfere Ina hat sich noch nie von der Knallerei beeindrucken lassen, und Roxy - der Killler von Herrchens kostbaren Besitztümern (Fernbedienung, Tablet etc.) war eher von Herrchens „Fürsorge“ genervt als von dem Getöse. Er wollte einfach nur schlafen!

    Einige Besucher unserer Website haben berichtet, dass sie den neuen Film von Luna nicht ansehen können. Wir haben festgestellt, woran es liegt, und zwar öffnet sich das Video nur mit dem Internet Explorer. An dem Problemchen wird schon gearbeitet, demnächst wird dieses Video und wahrscheinlich noch ein ganz neues bei Youtube eingestellt. Wer sich für unsere süße Maus interessiert, wird den Link hier finden.

"News" von den Sorgen und - manchmal - Freuden des Tierschutzalltags!